Weihnachten ist eine Zeit der Traditionen und der Vorfreude auf das kommende Jahr. Unser Personalvorstand Frank Grube gibt sowohl Einblicke zur KPMG während der Weihnachtszeit als auch Ausblicke für Absolventen im neuen Jahr.

Lieber Herr Grube, wie ist das genau mit Weihnachten und Wirtschaftsprüfern: Welche Weihnachtstraditionen gibt es bei KPMG?

Bei KPMG ist es üblich, dass es an jedem Standort eine Weihnachtsfeier mit allen Kolleginnen und Kollegen aller Services gibt. Diese Veranstaltungen finden traditionell in vielen Niederlassungen in einem sehr festlichen Rahmen statt und gehen im Laufe des Abends in eine Party über. Darüber hinaus gilt bei KPMG rund um die Feiertage sowie den Jahreswechsel herum seit mehreren Jahren das Motto: „Zeit für die Familie“. Das bedeutet, dass wir für unsere Mandanten, soweit erforderlich, zur Verfügung stehen, wir aber, abhängig von der Auftragslage in den einzelnen Services, eine Weihnachtspause ermöglichen. Dies hat sich sehr gut etabliert und viele Kolleginnen und Kollegen genießen diese Tage mit deutlich weniger E-Mails, um mit frischem Schwung motiviert ins neue Jahr starten zu können.

In der Adventszeit rücken die Menschen bekanntlich auch näher zusammen. Gibt es in den KPMG-Niederlassungen besondere Aktionen und soziales Engagement in dieser Zeit?

Ja, die Kolleginnen und Kollegen in den Niederlassungen überlegen sich jedes Jahr vielfältige Aktionen, um zu helfen. Nur eines der vielen schönen Beispiele ist für mich der Wunschbaum in unseren Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Dort wird der Weihnachtsbaum im Atrium zusätzlich mit Geschenkwunschkarten aus unterschiedlichen wohltätigen Einrichtungen geschmückt. Diese Karten sind von Kindern und auch von älteren Menschen mit ihren Wünschen liebevoll gestaltet worden. Mitarbeiter können sich eine Wunschkarte nehmen und legen anschließend das festlich verpackte Geschenk mit der dazugehörigen Karte unter den Baum. Vertreter der beiden Niederlassungen übergeben dann die gesammelten Geschenke an die verschiedenen Einrichtungen. An dieser Aktion haben unsere Mitarbeiter jedes Jahr mindestens genauso viel Freude wie die Beschenkten.

Weihnachten ist ja auch immer ein Vorbote für das anstehende neue Jahr. Was wünschen Sie sich 2016 für die gesamte Belegschaft von KPMG?

Wir freuen uns, dass seit dem 1. Oktober einschließlich der Praktikanten rund 1.000 neue Kolleginnen und Kollegen an Bord sind. Wir sind eine starke Mannschaft, auch durch die gute Zusammenarbeit mit Hochschulen. Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir unsere Traineeprogramme in den Services Deal Advisory und Audit weiterentwickelt. Dieser Einstieg ermöglicht bereits heute das Kennenlernen verschiedener Geschäftsbereiche und wir werden dies im nächsten Jahr – auch im Hinblick auf Fachrichtungen wie MINT – ausweiten.

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung und ich wünsche allen einen erfolgreichen Einstieg bei KPMG.

Welche Bedeutung hat Weihnachten für Sie persönlich und wie verbringen Sie die Feiertage?

Auch für mich ist Weihnachten das Fest der Familie, aber auch die Zeit im Jahr, in der wir traditionell nach Heiligabend mit Freunden und der Familie in den Skiurlaub fahren. Die kalte Luft und die Berge verbunden mit sportlicher Aktivität sind ideal, um sehr schnell den Kopf freizubekommen und Kraft für das neue Jahr zu tanken.

Herr Grube, vielen Dank für diese Einblicke! Wir wünschen Ihnen besinnliche Feiertage und ein frohes neues Jahr!

Dem schließe ich mich gerne an und wünsche eine schöne Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins Jahr 2016.

Nach oben