In unserer diesjährigen KPMG International Case Study (KICC) treffen talentierte Studenten aus der ganzen Welt in der pulsierenden Metropole Lissabon aufeinander und testen ihre Fähigkeiten beim Lösen von Problemstellungen der modernen Wirtschaftswelt. Das ist die perfekte Gelegenheit, die eigenen Networking-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, denn in Portugal treffen die Studenten auf Teams aus über 20 verschiedenen Ländern anderer KPMG-Netzwerkgesellschaften. Doch wie geht richtiges Netzwerken eigentlich? Welche Ratschläge helfen wirklich? Falls Du mit dem Gedanken spielst, Dich als Netzwerker quasi mit uns in den Flieger zu setzen: Diese drei Tipps sind die perfekte Reisevorbereitung für Deine Networking Skills!

Zeit für Ziele

Wer etwas erreichen will, braucht einen Plan. Das ist bei einem Networking-Event nicht anders. Mach Dir deshalb vorher ganz klar bewusst: Was möchtest Du erreichen? Möchtest Du neue Leute kennenlernen? Möchtest Du Dich zu einem konkreten Thema austauschen? Suchst Du Kontakt zu einer bestimmten Person? Halte Dir beim Netzwerken immer Deine Ziele vor Augen. Und ganz wichtig: Setze Dir realistische Ziele, wie zum Beispiel „mit mindestens fünf verschiedenen Leuten ins Gespräch kommen“. Was Deine genauen Ziele sind, hängt immer vom jeweiligen Event bzw. von Deiner jeweiligen Situation ab. Sich einen klaren Plan zurechtzulegen, ist aber immer hilfreich.

Voller Körpereinsatz

Körpersprache überzeugt – und das nicht nur im Vorstellungsgespräch, sondern auch beim Networking. Oder würdest Du Dein Gegenüber ernst nehmen, wenn er permanent wegschaut und dabei auch noch gelangweilt gähnt? Eben. Achte also darauf, dass Du Blickkontakt hältst. Durch eine aufrechte, standfeste Haltung signalisierst Du zusätzlich Selbstbewusstsein und Interesse. Und auch ein gewinnendes Lächeln zwischendurch kann wahre Wunder bewirken. Eines darfst Du allerdings auch beim Networking nie vergessen: Setz keine Maske auf. Verstell Dich nicht, bleib immer Du selbst. Denn die Leute wollen Dich und Deine Ansichten kennenlernen. Wenn Du anderen nur etwas vorspielst bzw. nicht authentisch rüberkommst, dann wird Dir das auch später keine Vorteile einbringen.

Klasse statt Masse

Was bringt es Dir, wenn Du auf einen Schlag mit 20 neuen Leuten vernetzt bist, Du aber schon jetzt weißt, dass Du mit niemandem wieder Kontakt haben wirst? Halte beim Netzwerken lieber Ausschau nach Kontakten, die für Deine Zukunft bzw. Ziele wirklich relevant sind. Teile Deine Visitenkarte also nicht gleich mit der ganzen Veranstaltung, sondern setze Prioritäten. Und apropos Visitenkarte: Hast Du schon gewusst, dass sie sich wunderbar als kleiner Networking-Notizzettel eignet? Gerade auf einem Business-Event prasseln die Infos und neuen Eindrücke oft nur so auf Dich ein. Umso besser ist es, das Wichtigste festzuhalten – im Idealfall gleich auf der Visitenkarte vom jeweiligen Kontakt.

Nach oben

Du möchtest uns begleiten?

Du möchtest das internationale KPMG-Netzwerk kennen lernen und inspirierende Persönlichkeiten aus der ganzen Welt treffen? Dann zögere nicht länger und melde Dich jetzt an! Alle Informationen rund um die KICC und weitere Hinweise zur Bewerbung erhältst Du auf www.kpmg.de/kicc.