Digital Assurance – Einbindung von Social Media ins Riskmanagement eines Unternehmens

Simon Draxinger studiert Wirtschaftsinformatik an der Universität Regensburg und ist Student Ambassador bei KPMG. In seinem Erfahrungsbericht gibt er Einblicke in die KPMG’s Lecture, die am 30. Oktober in der KPMG-Niederlassung München stattfand.

„Werde bei der KPMG’s Lecture Kollege für einen Tag!“ – Dieser Einladung bin ich gerne gefolgt und meldete mich daher erfolgreich für die erste der insgesamt sechs KPMG’s Lectures an. In diesem Wintersemester beschäftigte sich die Vortragsreihe in den KPMG-Niederlassungen in München, Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, Berlin und Stuttgart mit unterschiedlichen Facetten der Digitalisierung.

Für mich wartete die KPMG‘s Lecture in der Münchner KPMG-Niederlassung mit einem besonders spannenden Auftakt-Thema auf: Wie sicher sind Unternehmen im Umgang mit digitaler Kommunikation, insbesondere bei den sozialen Medien? Schließlich gibt es über die unterschiedlichsten Kanäle, die heute durch die Unternehmen bedient werden, auch eine Vielzahl von neuen Risiken. Alexander Jonke, Senior Manager bei KPMG Governance & Assurance Services, verantwortet den Bereich Digital Assurance und wollte in seinem Vortrag unter anderem zeigen, wie sein Team Unternehmen bei der Einbindung von Social Media ins Risk-Management unterstützt.

Alexander Jonke machte auf mich von Beginn an einen sympathischen und sehr kompetenten Eindruck. Er zeigte in seinem Vortrag verschiedene Beispiele, wie sich traditionelle Unternehmen den einen oder anderen Vorteil von Start-ups im Bereich der Digitalisierung und in der digitalen Kommunikation abschauen können. Auch die Tücken der Digitalisierung waren ein wichtiges Thema, zu dem er ebenfalls einige Praxisbeispiele zeigte. Hier wurde immer wieder deutlich, wie wichtig dedizierte Anforderungen und Richtlinien zum Umgang mit sozialen Medien für die Unternehmen im Rahmen von Digital Assurance sind. Eine wirklich sehr spannende Thematik, die durch die vielen Einzelbeispiele für mich und die anderen gut greifbar wurde.

Gut gefallen hat mir auch die Interaktivität der Lecture in München. Bei der Bearbeitung einer Case Study gab es auch unter den Teilnehmern einen regen Austausch. Es ging dabei um die Implementierung einer IT-Landschaft für einen Textilhersteller. Wir wurden in vier Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten aufgeteilt. So konnten wir uns innerhalb der Gruppen intensiv mit den Herausforderungen der Digitalisierung beschäftigen, die bereits im Laufe der Veranstaltung mehrfach deutlich geworden sind. Abschließend stellten wir in unseren Gruppen die Ergebnisse Herrn Jonke und dem Vorstand des besagten Textilherstellers vor. Aus den Präsentationen ergaben sich dann anspruchsvolle sowie konstruktive Diskussionen zu den möglichen Problemen und Möglichkeiten jedes einzelnen Konzepts. Ich konnte so aus jeder Nachbesprechung noch einmal neue Denkansätze und Perspektiven mitnehmen.

Neben diesem fachlichen Input habe ich auch viele aufschlussreiche Details zu den Einstiegsmöglichkeiten bei KPMG erhalten. Außerdem wurden die Bereiche Tax, Audit, Consulting und Deal Advisory näher vorgestellt. Beim anschließenden Get-together gab es nicht nur Snacks und Getränke, sondern auch viele tolle Möglichkeiten, die KPMG-Mitarbeiter und Herrn Jonke in entspannter Atmosphäre näher kennenzulernen. Ich habe mich zudem auch mit den vielen anderen interessanten Teilnehmern und Studierenden austauschen können.

Insgesamt fand ich die KPMG’s Lecture in München sehr gelungen. Ich konnte nicht nur mein Know-how im spannenden Themenumfeld der Digitalisierung mit Blick auf die Digital Assurance erweitern, sondern auch KPMG als potentiellen Arbeitgeber und die Mitarbeiter kennenlernen. Ich war gerne in München bei KPMG Kollege für einen Tag!

Nach oben

Du möchtest mehr über unsere Karriere-Events wissen?

Hier erfährst Du alle Veranstaltungen und Termine.