Täglich erfährst Du hier auf Reinblicke, was unsere Teilnehmer des IT-Workshops 2016 ,,Come to where IT happens“ im Silicon Valley erleben! Außerdem geben wir Dir Antworten auf die Bewerberfragen, die uns rund um den Einstieg bei KPMG am häufigsten gestellt werden. Du möchtest direkt zu der aktuellen Bewerberfrage springen? Dann klicke jetzt auf ,,Dein Start bei KPMG“ und erfahre mehr darüber, wie der Einstieg bei KPMG in den ersten Tagen aussieht – oder lese jetzt unter ,,Kick-off Frankfurt“, was unsere Teilnehmer an ihrem ersten Tag erlebt haben!

Inhalt

  1. Kick-off Frankfurt
  2. Dein Start bei KPMG

 

Kick-off Frankfurt

Montag, 27. Juni 2016

Heute war es endlich so weit: Bereits gegen Mittag trafen die ersten Teilnehmer unseres IT-Workshops 2016 zum großen Kick-off in Frankfurt am Main ein. Schon bevor der Workshop offiziell eröffnet wurde, war beim Mittagessen ein erstes gegenseitiges Kennenlernen angesagt. Da tauscht man sich natürlich über Universitäten, Studienschwerpunkte und bisherige Erfahrungen aus. Nicht zu vergessen: Was wird sie wohl im Silicon Valley erwarten? Dazu haben wir und unsere mitgereisten Kolleginnen und Kollegen zu diesem Zeitpunkt nicht zu viel verraten, sodass die Studenten noch ein bisschen über unser spannendes Programm in den USA weiterrätseln durften.

kpmg_frankfurt-1

Pünktlich um 13:30 Uhr hieß es dann: ,,Come to where IT happens!“ – unser IT-Workshop 2016 war endlich offiziell eröffnet. Ulrike Mölau, Organisatorin des Events, hieß alle 30 Teilnehmer herzlich im Namen von KPMG willkommen. Dann stellte sie die Agenda der anstehenden Woche vor. Spannende Tage stehen unseren Teilnehmern bevor – unter anderem mit der Bearbeitung der Fallstudie im Co-Working-Space Hanahaus in Palo Alto, dem Besuch des Google Campus, einer Stadttour durch San Francisco mit dem Titel ,,Wild San Francisco“ – nun, mehr wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Aber Ihr werdet in den nächsten Tagen natürlich an dieser Stelle darüber lesen!

Dann stellten sich unsere mitgereisten fachlichen Kollegen aus den Bereichen Audit, Consulting und Financial Services noch einmal persönlich vor – was sind die fachlichen Schwerpunkte ihrer Bereiche? Welche Unterbereiche gibt es bei KPMG? Viele Informationen, neue Insights: Dr. Steffen Keßler erklärte die Arbeit bei IT Forensic– also die Untersuchung und Rekonstruktion von Wirtschaftskriminalität in IT-Systemen. Josephin Gleixner berichtete, wie Financial Services unter anderem Versicherungen bei der digitalen Transformation unterstützt – und welche Auswirkungen digitale Transformationen beispielsweise auf das klassische Maklergeschäft haben. Lars Bustorff und Christina Rauleder zeigten, wie sich unser IT Consulting als Transformationsberatung positioniert – also die strategische Beratung mit der konkreten Implementierung von IT-Applikationen verbindet. Außerdem gaben sie Einblicke in IT-Compliance-Prozesse. Rafael Sanetra erklärte, wie der Bereich Audit bei der klassischen Abschlussprüfung durch den Einsatz von Data & Analytics weiterführende Informationen mit Mehrwert für Mandanten generiert.

Dann waren die Teilnehmer dran: Jeder stellte sich noch einmal kurz vor. Klar, die klassischen Informationen wie Name, Wohnort, Studiengang waren natürlich dabei. Am interessantesten waren jedoch immer die persönlichen Fun Facts, die jeder Teilnehmer von sich berichten sollte: Unter unseren 30 Teilnehmern finden sich unter anderem Freizeitkonditoren, App-Entwickler, passionierte Feuerspucker und – passenderweise – Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr.

Dann führte Lars Bustorff die Teilnehmer mit einem ersten Briefing in die Case Study. Worum geht es? Die einzelnen Teams werden eine Airline dabei begleiten, die Prozesse der digitalen Transformation erfolgreich zu meistern. Dabei spielen Komponenten sowohl der Wirtschaftsprüfung als auch der strategischen Beratung eine wichtige Rolle – immer mit Blick auf die Verknüpfung von IT – und betriebswirtschaftlichem Wissen in diesen Bereichen. Das Szenario ist also jetzt bekannt – aber die konkreten Aufgaben überreichen wir den Teams erst am Mittwoch und Donnerstag im Co-Working-Space in Palo Alto, denn unsere Regel lautet ganz klar: 6 Stunden Bearbeitungszeit für alle Teilnehmer. Wir sind schon gespannt, wie die Teams sich unseren verschiedenen Aufgaben nähern werden.

Die Fallstudie sorgte für etwas Gemurmel unter den Teilnehmern. Haben wir da bereits erste Ideen für die Bearbeitung des Cases vernommen? Diese mussten sich die Teilnehmer erst einmal vormerken – denn unser Personalvorstand Frank Grube begrüßte im Namen des Vorstandes von KPMG noch einmal alle Teilnehmer. Anschließend hielt unser CSO Christian Rast eine spannende Keynote zum Thema Digitalisierung. Er gab dabei vor allem Insights in das weitreichende und bereichsübergreifende Thema Data & Analytics bei KPMG – wer aufmerksam zugehört hat, konnte sicher auch für den Case das eine oder andere mitnehmen. Das definitiv aufmerksam zugehört wurde, das zeigten wiederum die vielen Fragen der Teilnehmer im Anschluss: Wie berät man beispielsweise einen Kunden, der modernen Datenvisualisierungen noch skeptisch gegenübersteht und klassische Spreadsheets bevorzugt? Fragen der Studenten, bei denen Christian Rast sehr gerne Einblicke in seine Arbeit gab.

 

Im Anschluss an die Eröffnung haben wir unter anderem unseren Personalvorstand Frank W. Grube gefragt, welchen persönlichen Tipp er für alle hat, die sich bei KPMG gerne bewerben würden. Seine Antwort erfahrt Ihr hier im Video:

Bei einem abendlichen Rundgang durch die KPMG-Niederlassung in Frankfurt zeigten sich die Studenten insbesondere beeindruckt von der Architektur des Gebäudes: The Squaire ist ein Komplex, der auch bei unseren in Frankfurt ansässigen Kollegen auf dem täglichen Arbeitsweg immer noch nachhaltigen Eindruck macht. Außerdem gaben Kollegen aus dem Bereich Financial Services eine spannende Führung durch das hochmoderne Insights Centers von KPMG. Besonders die große Touchscreen-Leinwand, an der sich Daten anschaulich und kinderleicht per Gesten visualisieren lassen, versprühten bei den Studenten bereits einen Hauch „Silicon Valley Spirit“ zum Auftakt unserer Reise.

Beim anschließenden Dinner mit unserem Personalvorstand Frank W. Grube wurde dann gemeinsam bei leckerem italienischen Essen Kraft für den anstehenden Flug getankt. Morgen geht es dann endlich los – und die Vorfreude bei allen hier ist nach diesem gelungenen Einstand riesig.

 

sf01-8

 

Dein Start bei KPMG

Unsere Workshop-Teilnehmer haben mit dem Kick-off in Frankfurt am Main den ersten Tag ihrer Reise ins Silicon Valley erfolgreich hinter sich gebracht. Ob beruflich oder im Privatleben, ein neuer Start ist immer aufregend – vermutlich werden wir auch deshalb von Euch häufig in Bewerbungsgesprächen gefragt, wie für Euch eigentlich die ersten Tage bei KPMG aussehen würden. Und das wollen wir Euch an dieser Stelle nicht vorenthalten:

Am ersten Tag findet der sogenannte „Starttag“ statt, bei dem man die Möglichkeit erhält, KPMG näher kennenzulernen und weitere Informationen für die folgenden Tage zu sammeln. Schon der Starttag bildet eine gute Gelegenheit zu beginnen, das eigene Netzwerk bei KPMG aufzubauen, da Einsteiger unterschiedlichster Grades und aus allen Services eingeladen werden. An diesem Tag erhaltet Ihr auch Euer IT-Equipment. Darüber hinaus bekommt jeder Mitarbeiter einen Ansprechpartner genannt, an den er sich an seinem ersten Tag jederzeit wenden kann. Zusätzlich erhält man einen People Management Leader (PML), der Orientierung bei KPMG geben soll und Fragen rund um die eigene Karriere bei KPMG begleitet. Auf den Projekten hat man immer einen fachlichen Ansprechpartner und auch der Vorgesetzte kümmert sich um den neuen Mitarbeiter. Schauen wir uns einmal genauer an, wie Euer Einstieg in den Bereichen Audit, Consulting und Financial Services aussehen könnte. Eins ist sicher: Wir unterstützen Euch in Eurer ersten Zeit, bis Ihr Euch bei uns eingefunden habt – und natürlich darüber hinaus!

Audit

Im Bereich Audit erhaltet Ihr zeitnah nach Eurem Einstieg die Möglichkeit, dass wir Euch auf einem konkreten Mandat einsetzen. Dabei ist der zuständige Manager und/oder Prüfungsleiter für die beteiligten Neueinsteiger verantwortlich. Er oder sie erklärt die Aufgaben und stellt Euch dem Team vor. In den ersten Wochen im Job besucht Ihr zudem die Pflicht-Präsenzschulung „Audit Foundation 1“ in einem unserer Schulungszentren. Hier erhaltet Ihr den fachlichen Input, den Ihr für Eure tägliche Arbeit braucht. Dann beginnt auch schon Euer Training-on-the-Job: Der Prüfungsleiter/Projektleiter leitet Euch in den nächsten Wochen an und überträgt Euch die ersten, einfacheren Aufgaben.

Consulting

Im Consulting werdet Ihr von Anfang an von einem Mentor betreut, der Euch bei der Einarbeitung und dem Aufbau eines Netzwerkes unterstützt. Neben dem umfangreichen Schulungsprogramm (typischerweise ein bis drei Wochen Training im ersten Jahr) findet auch hier das Lernen überwiegend on-the-Job statt. Wir nehmen unsere Neueinsteiger mit auf Kundenprojekte, wo sie unter Anleitung eines erfahrenen Projektmanagers und gemeinsam mit dem Team selbstständig Aufgaben übernehmen. Das kann beispielsweise das Erheben eines organisatorischen Ablaufes, die Kalkulation von Kosten für die Nutzung von Software oder auch das Analysieren von Wettbewerbern des Kunden sein.

Financial Services

Auch hier wird Euch von uns ein PML zur Seite gestellt, der Euch bei allen Fragen rund um Eure Karriereentwicklung beisteht. Im Bereich Business Technology bekommt Ihr darüber hinaus zum Start einen persönlichen „Buddy“ zugeordnet, der Euch in den ersten Wochen und auch im weiteren Verlauf fachlich unterstützt. Als Berufseinsteiger kommt Ihr auch bei Financial Services in der Regel sehr schnell auf ein Projekt und könnt bereits unmittelbar nach Eurem Einstieg erste wichtige Erfahrungen beim Kunden sammeln.

Nach oben

Du möchtest Teil des KPMG-Teams werden?

Auf unserer Karriereseite findest Du alle aktuellen Stellenangebote.