Du studierst Wirtschafts-, Ingenieur-, oder Rechtswissenschaften oder hast Deinen Abschluss bereits in der Tasche? Und denkst darüber nach, Wirtschaftsprüfer zu werden? Dann haben wir jetzt spannende Neuigkeiten für Dich: Seit diesem Jahr ist der neue, modularisierte Zugang zum WP-Examen möglich – den Du gemeinsam mit KPMG noch flexibler gestalten kannst!

Die Prüfung, die Elemente aus den Bereichen Wirtschaft, Steuern, Recht und Prüfungswesen beinhaltet, gilt als eine der anspruchsvollsten im deutschen Bildungswesen und bildet den zentralen Baustein für die Karriere als Wirtschaftsprüfer. Viele Young Professionals, die diesen abwechslungsreichen, verantwortungsvollen und angesehenen Beruf eigentlich gerne ergreifen würden, lassen sich vom hohen Lernaufwand, kostspieligen Vorbereitungskursen und einer hohen Durchfallquote abschrecken.

Deine Erfolgsbilanz: Viele Wege führen zum WP-Examen

Eines gleich mal vorweg: Wirtschaftsprüfer sind definitiv keine „Häkchenmacher”, sondern mehr denn je Experten auf vielen Fachgebieten. Neben ihrer Kernkompetenz, der Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen, besitzen sie auch Expertise im Bereich der Steuer- und Unternehmensberatung, sie strukturieren Prozesse, begleiten Fusionen und Übernahmen und prüfen und beraten im Bereich der Unternehmensführung. Viel Verantwortung für Berufsanfänger, die komplexe Sachverhalte auf Augenhöhe mit der Chefetage großer Unternehmen diskutieren. Auch die Digitalisierung verändert die Wirtschaftsprüfung zunehmend. Viele Geschäftsabläufe und analoge Prozesse werden bereits mit sogenannten Bots automatisiert. Mithilfe von Big Data lassen sich zudem viel mehr Daten verarbeiten als früher. Routinetätigkeiten nehmen somit ab und bieten Raum für anspruchsvollere Aufgaben. Deshalb sollten Bewerber neben BWL-Kenntnissen und den erforderlichen Soft Skills im Umgang mit Mandanten auch Teamfähigkeit, Zahlenaffinität, Genauigkeit und Belastbarkeit sowie ein gutes Verständnis für Prozesse, analytisches Denken und Affinität für Technologien und Innovationen mitbringen.

Die Modularisierung des Wirtschaftsprüferexamens hat die bereits bestehenden Zugangswege ergänzt. Verkürzungsmöglichkeiten, wie z. B. über den nach § 8a WPO akkreditierten Kooperationsstudiengang AuditXcellence, bleiben auch weiterhin bestehen. Damit schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe: Dieser berufsbegleitende Studiengang ebnet Dir den Weg zum Wirtschaftsprüfungsexamen und ermöglicht Dir gleichzeitig den Abschluss eines international anerkannten Master of Arts / Science. Hier noch einmal alles zusammengefasst:

1. Zum WP-Examen mit Studienabschluss und / oder Praxiserfahrung

Du hast ein BWL- oder Jurastudium abgeschlossen sowie Deinen Master in der Tasche und Deine Regelstudienzeit hat dabei insgesamt mehr als 8 Semester betragen?

  • Dann musst Du drei Jahre praktische Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweisen.

Du hast ein BWL- oder Jurastudium mit einem Bachelor abgeschlossen und Deine Regelstudienzeit hat dabei insgesamt weniger als 8 Semester betragen?

  • Dann musst Du vier Jahre praktische Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweisen.

2. Zum WP-Examen mit berufsbegleitendem Masterstudiengang (AuditXcellence)

Seit 2012 können Absolventen der Wirtschafts-, Ingenieurs- oder Rechtswissenschaften bei KPMG einen dualen Master-Studiengang zum Wirtschaftsprüfer (AuditXcellence) absolvieren, wobei Teile der Studienleistung auf das WP-Examen angerechnet werden.

Voraussetzungen:

  • Mindestens ein halbes Jahr relevante Berufspraxis (davon mindestens drei Monate Prüfungstätigkeit in Vollzeit bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft)
  • Bestandene Zulassungsprüfung bei einer unserer Partnerhochschulen (Leuphana Universität Lüneburg, Mannheim Business School, Frankfurt School of Finance & Management/FH Mainz, Westfälische Wilhelms-Universität Münster/Ruhr-Universität Bochum)

Wirtschaftsprüfer-Examen: Flexibler zum Titel

Du erfüllst alle Voraussetzungen für das Ablegen des Wirtschaftsprüferexamens, bist hoch motiviert, willst aber noch genug „Quality Time” haben? Das geht: denn seit diesem Jahr gilt das neue, modularisierte Wirtschaftsprüfer-Examen!

Statt wie bislang alle vier Prüfgebiete an einem Termin abzulegen, kannst Du die Module (Wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung und Berufsrecht, BWL und VWL, Wirtschafts- und Steuerrecht) auf bis zu sechs Jahre verteilen. Dabei kannst Du sogar die Reihenfolge selbst wählen! Pro Modul musst Du sowohl eine schriftliche, als auch eine mündliche Prüfung absolvieren. Die Termine sind flexibler gestaltet als bislang. Du bestimmst selbst ganz individuell deinen Prüfungsplan.

Während bei der gegenwärtigen Blockprüfung (alle vier Module werden an einem Termin geprüft) das Prinzip „alles oder nichts bestehen” gilt, kannst Du im Rahmen des neuen, modularisierten Wirtschaftsprüfer-Examens – falls nötig – jedes Modul innerhalb der Sechs-Jahres-Frist zweimal wiederholen. Die Examens-Modularisierung ermöglicht Dir somit eine deutlich individuellere Examensplanung.

Übrigens genießen auch Anwärter auf andere relevante Berufsexamina (Steuerberater, Aktuar) – unabhängig von AuditXcellence und dem Wirtschaftsprüfungsexamen – bei KPMG tolle Benefits: Wir unterstützen Dich auf Deinem Karriereweg mit Examensfreistellung u. a. aus Arbeitszeitkonten oder Urlaub und attraktiven Förderbudgets. Ein besonderer finanzieller Pluspunkt: Wer sein Berufsexamen besteht, wird für sein Engagement und seine Ausdauer finanziell von KPMG belohnt. Neben den klassischen Berufsexamina kannst Du mit der KPMG-Masterförderung zudem direkt in den Job einsteigen und parallel dazu ein Masterstudium absolvieren.

Dein Traumjob ist Wirtschaftsprüfer? Dann bewirb Dich jetzt als Hochschulabsolvent (m/w/d) AuditXcellence Master bei KPMG und hol Dir gemeinsam mit uns den Titel!

 

Nach oben

Infobox: berufsbegleitender Master AuditXcellence

Das sind die Vorteile des Masterstudiengangs zum Wirtschaftsprüfer:

Verkürztes Examen: Das berufsbegleitende Studium deckt bereits drei der sieben Teilgebiete des Wirtschaftsprüfer-Examens ab, die angerechnet werden: BWL, VWL und Wirtschaftsrecht. So kommst Du Deinem Examensziel noch schneller näher!

Beste Erfolgsaussichten: Die Erfahrung zeigt, dass Programmteilnehmer aufgrund der umfangreichen Vorbereitung und Betreuung eine höhere Bestehens-Quote haben.

Praxiserfahrung + Theorie: Die enge Verzahnung zwischen Berufstätigkeit und Studium (in etwa 50 / 50) ermöglicht es Dir, gelernte Inhalte direkt in der Praxis anzuwenden.

Positive Bilanz: KPMG übernimmt je nach Kooperationspartner die vollständigen Studiengebühren des rund 30.000 Euro teuren Masterstudiums bei Einhaltung der Regelstudienzeit.

Frei & finanziell abgesichert: KPMG stellt Dich während der Studienzeit frei und entlohnt Dich mit 65 % Deines Vollzeitgehalts.