Schon oft gehört und trotzdem immer wieder hilfreich: Bewerbungstipps. Egal, ob das erste Gespräch noch bevorsteht oder man bei Bewerbungen längst ein alter Hase ist – sich die wichtigsten Dos und Don’ts nochmal vor Augen zu führen, kann immer hilfreich sein. Wir haben deshalb bei unserer HR Abteilung für Dich nachgehakt und 6 ganz persönliche Bewerbungstipps der Kollegen für Dich zusammengestellt.

Alles auf Anfang

Du glaubst, ein Bewerbungsgespräch beginnt erst im Konferenzraum? Nicht ganz. Denn bevor es mit dem eigentlichen Gespräch losgeht, haben wir uns bereits einen ersten Eindruck von Dir verschafft. Ob nun die Wartesituation am Empfang, Dein Erscheinungsbild, Dein Händedruck oder der Smalltalk auf dem Flurgang – all das sind Signale, die uns ein erstes Bild von Deiner Persönlichkeit vermitteln. Das passiert teilweise ganz unterbewusst.

Unser Tipp: jetzt bloß nicht gleich verrückt machen. Einfach von Beginn an auf Dein gesamtes Auftreten achten – dabei solltest Du natürlich Du selbst bleiben.

Gute Frage

„Vorbereitung ist die halbe Miete“: einer der vielen Bewerbungstipps, die selbstverständlich klingen, aber oft – wie wir finden – keine Selbstverständlichkeit sind. Es gibt allerdings Fragen, mit denen man in jedem Fall rechnen kann. Du solltest Dich z.B. vorab umfassend über Dein Berufsbild und über die Stelle informieren, auf die Du Dich bei uns bewirbst.
Der Klassiker unter den Fragen: „Wie sieht es mit Ihren Stärken und Schwächen aus?“ Die Frage wird nicht ganz so offensichtlich gestellt, reflektiere Dich hier selbst und veranschauliche Deine Antwort im besten Fall an konkreten Beispielen. Du kannst bei uns auch punkten, indem Du in der Lage bist, Deinen bisherigen Lebenslauf möglichst frei wiederzugeben. Mach Dir über all das vorher Gedanken und entwickle im Kopf idealerweise einen roten Faden. Dann wird es später im Gespräch auch für Dich gleich viel entspannter.

Timing ist alles

Einer der prominentesten Bewerbungstipps: Auf keinen Fall zu spät zum Termin erscheinen. Auch, wenn Du vielleicht mit der Aussage „Sorry, ich hätte echt damit gerechnet, dass die U-Bahn öfter fährt!“ Recht haben magst – zu spät kommen hinterlässt einfach keinen professionellen Eindruck. Das ist bei uns nicht anders. Du solltest daher nicht darauf vertrauen, dass beispielsweise der Berufsverkehr an diesem einen Tag für Dich eine Ausnahme macht. Plane immer einen sinnvollen und ausreichenden Zeitpuffer ein. So machst Du nicht nur einen guten ersten Eindruck, sondern vermeidest auch, dass Du zwar auf die letzte Minute pünktlich bist – aber leider total außer Atem in unser Gespräch startest.

Unter vier Augen

Natürlich solltest Du Deine persönlichen Vorstellungen mit in das Gespräch bringen, aber: Starre Erwartungen oder allzu forsche Forderungen können einen guten Eindruck trüben. Es wird auch keinen kompletten Monolog unserseits geben, denn für uns ist das ideale Bewerbungsgespräch immer ein Dialog. Sei auf jeden Fall offen. Das gleiche darfst Du natürlich auch von uns erwarten. Eine mitgebrachte Bewerbungsmappe brauchen wir nicht. Wir haben bereits alle Infos von Dir schriftlich erhalten. Die eingeplante Zeit für die Aufbereitung einer solchen haptischen Mappe kannst Du dann in Deine Vorbereitung investieren.

Mehr Mut zu Überraschungen

Feedback mal anders herum: Einmal gaben bei einem Bewerbungsgespräch nicht wir dem Bewerber eine Rückmeldung, sondern umgekehrt. Anhand unserer Körpersprache, unserer Mimik und der Interaktion untereinander wurde uns aufgezeigt, wie wir das Gespräch wohl bewerten würden. Ungefragt und völlig überraschend. Eine Situation, die für uns vollkommen neu war – aber in Erinnerung blieb.

Unser Bewerbungstipp lautet deshalb: ruhig mal mutig sein! Oft sind es die unerwarteten Dinge, die positive Akzente setzen. Gab es beispielsweise einen interessanten Auslandsaufenthalt oder hast Du ein außergewöhnliches Hobby? Auch wenn das mit der eigentlichen Bewerbung vielleicht nichts zu tun hat, bring es mit ein. So bleibst Du uns wahrscheinlich noch lange in Erinnerung, denn: Oft kommt man über außergewöhnliche Themen besonders gut ins Gespräch.

Der (vielleicht) ultimative Bewerbungstipp

Klar: Teamplayer-Mentalität, ein kommunikatives Auftreten, Praxiserfahrungen durch Praktika und Auslandsaufenthalte – mit all dem kannst Du bei uns punkten. Eines ist uns aber ganz besonders wichtig: Du als Person! Verstell Dich also bitte nicht. Lerne nicht stundenlang irgendwelche allgemeinen Phrasen auswendig. Sei authentisch in unserem Gespräch, also einfach Du selbst. Denn damit punktest Du bei uns wirklich am meisten.

Nach oben
Du möchtest mehr über unseren Bewerbungsprozess erfahren?

Auf unserer Karriereseite findest Du alle wichtigen Informationen.